Kooperative Gesamtschule Kirchberg: Ausonius-Gymnasium und Ausonius-Realschule plus


  • Servicemenü 1
  • Servicemenü 2
  • Servicemenü 3

25.01.2019

Russlandaustausch der KGS Kirchberg mit dem "Gymnasium 293" in St. Petersburg

Zum dritten Mal fand im ersten Schulhalbjahr  der Russlandaustausch der KGS Kirchberg mit der Partnerschule – dem Gymnasium 293 in St. Petersburg - statt. 16 russische Schüler/innen besuchten mit zwei Lehrerinnen ihre deutschen Austauschschüler.

Es gab ein abwechslungsreiches Programm, das für alle etwas zu bieten hatte.
Nach einer feierlichen Begrüßung in der Aula mit Darbietungen der Bläserklasse sowie der Gruppe „Rope Skipping“ folgte eine Stadtführung durch Kirchberg mit dem amtierenden Bürgermeister Udo Kunz. Spiel und Spaß durften beim Programm nicht fehlen und so wurden zahlreiche sportliche Gruppenspiele durchgeführt, bei denen Teamfähigkeit und Gemeinschaftsgeist aufgebaut wurden. Ins Leben gerufen wurde der Russlandaustausch von der Kirchberger Lehrkraft Olga Owtschinnikow, die den Kontakt zur Schule nach St. Petersburg vor Jahren hergestellt hatte und sich seit dem mit ganzem Herzen für den Russlandaustausch engagiert und als Übersetzerin das gesamte Programm begleitet hat.
Ein weiterer Projektbaustein war die Erstellung eines deutsch-russischen Kochbuchs und natürlich blieb es nicht bei der Theorie: Gemeinsame Mahlzeiten und Apfelsaftherstellen im Jugendzentrum „Am Zug“, die Besichtigung des renommierten Weinguts Immich an der Mosel, des Schokomuseums in Köln und eines Hunsrücker Bauernhofs gehörten ebenso zum Programm.
Während der gemeinsamen Projektarbeit am Kochbuch haben die Schüler nicht nur Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den deutschen und russischen Essgewohnheiten entdeckt, sondern auch einen Einblick in die fremde Kultur bekommen, was zum besseren gegenseitigen Verständnis und zur Freundschaft zwischen den Nationen beigetragen hat.
Der Russlandaustausch wird finanziell unterstützt durch die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch. Es ist eine Initiative des Bundesministeriums für Familien, der Stadt Hamburg, der Robert Bosch Stiftung und des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. Für diese Unterstützung möchten sich die teilnehmenden Schüler und Lehrer bedanken.
In freudiger Erwartung auf den Beginn des vierten Austauschs im Mai 2019 mit einer Fahrt nach St. Petersburg stehen die nächsten 25 Kirchberger Schülerinnen und Schüler in den Startlöchern.